Über uns

Das Interesse der Menschheit am Universum, den Planeten und dem Sonnensystem war bereits in der Zeit der griechischen Hochkultur sehr groß. Verschiedene Fragestellungen und die Neugier der Menschen zum Weltall folgten in allen weiteren Epochen. Heute fliegen Satelliten in allen Orbits zur Erkundung, zur Kommunikation und für den Rundfunk sowie zur Vermittlung verschiedener Informationen in Richtung Erde. Die Erkundung von anderen Planeten, wie dem Mars, ist in der gegenwärtigen Zeit durch den Einsatz von Robotern möglich. Im Gegensatz dazu wurden die Weltmeere und Ozeane früher nur als Wasserstraßen oder als Nahrungsquelle benutzt.

Erst mit der Häufung der Umweltkatastrophen sowie der Suche nach neuen Energiequellen, hat man angefangen intensiv Meeresforschung zu betreiben. Im Flach- und besonderes im Tiefwasser sind viele Erkundungsaufgaben ausschließlich durch den Einsatz von Unterwasserrobotern zu bewältigen. Es gibt ferngesteuerte Unterwasserfahrzeuge: ,,Remotely Operated Vehicles (ROVs)” und autonome Unterrwasserfahrzeuge: ,,Autonomous Underwater Vehicles (AUVs)”, die je nach Meerestiefe und Mission zum Einsatz geeignet sind.

Die Arbeitsgruppe Digitalesignalverabeitung der Fachhochschule Kiel unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Sabah Badri-Höher beschäftigt sich seit Jahren mit der Entwicklung von autonomen Unterwasserrobotern. Diese Roboter arbeiten in einer schwierigen Umgebung (Seewasser), denn sie können kein GPS verwenden. Sie müssen Objekte detektieren, einer definierten Route folgen, Karten erstellen usw. Diese Unterwasserroboter benutzen verschiedene Sensoren zur Navigation und Kommunikation. Sie enthalten digitale Verfahren zur robusten Positionierung und Navigation sowie Kartenerstellung. Ein Missionsplan mit künstlicher Intelligenz ist Bestandteil der Software.

Dieses Projekt hat viele Vorteile: Es bietet eine neue Lehr- und Lernform für die Studierenden der Fachhochschule Kiel. Es bietet eine technische Plattform, an der viele Gruppen interdisziplinär planen, entwickeln und mitwirken können. Es motiviert Studierende und Nachwuchs-wissenschaftler innovative und neue AUVs zu entwickeln. Die entwickelten AUVs können z.B. in Zukunft zur Inspektion und Wartung von Offshore-Windparks eingesetzt oder als AUV-Schwarm im Tiefwasser verwendet werden. Außerdem ermöglicht es die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben, wie z.B. dem ,,Student Autonomous Underwater Challenge-Europe (SAUC-E)” und dem ,,European Robotics League Emergency Robots (ERL)”.

Das Team

Prof. Dr. Sabah Badri-Höher

Teamleitung. Prof. Dr. Sabah Badri-Höher ist die Leiterin der DSV-AG an der…

Jonni Westphalen

IT, Intersystemkommunikation Jonni Westphalen arbeitet in verschiedenen Bereichen des Teams und studiert…

Thomas Cimiega

SONAR, Algorithmik. Thomas Cimiega ist zuständig für die SONAR-Daten Interpretation zur Navigation…

Lars M. Wolff

Sensorik, Navigation. Lars Wolff arbeitet in vielen Bereichen der Schnittstellen zu Sensoren,…

Uwe B. Ruhland

Platinendesign, µC Programmierung, Organisation. Uwe entwickelt Platinen für die AUVs, die er…

Max Stickel

Aktorik, Konstruktion. Max Stickel studiert im Bachelor Mechatronik. In seinem Semesterprojekt beschäftigte…

Andreas Kaschube

Entwurf, Konstruktion. Andreas Kaschube erhielt sein B. Eng. Abschluss im Schiffbau und…

Produkte

Robbe 131

Der Allrounder Das AUV Robbe 131 wird seit 2013 an der Fachhochschule…

HeliROV

Der Offshore-Inspektor Das HeliROV wurde ab 2015 entwickelt, um Inspektionen an Offshore-Bauwerken…

Rucksack AUV

Das Leichtgewicht Das Rucksack AUV ist die zweite Generation von AUVs der…

Letzte News

Die Interdisziplinären Wochen

Das AUV-Team-TomKyle bat auch dieses Jahr einen Kurs in den Interdisziplinären Wochen (IDW) der Fachhochschule Kiel an. “Künstliche Intelligenz trifft auf Unterwasser Robotik” war nicht nur der Kursname, sondern auch Programm: Neben Vorträgen des Teams über die Unterwasserwelt, AUVs, Sensordatenverarbeitung […]

Die ersten Schritte…

Erster, erfolgreicher Feldtest des Rucksack AUVs

Zeige alle News